INHALT
„Wir sind die Visitenkarte des Unternehmens!“

Im Gespräch mit Klaas Wüstenberg

Seit rund einem Jahr arbeitet Klaas Wüstenberg bei der VR Bank Flensburg-Schleswig als Teamleiter des KundenServiceCenters.

Im Interview berichtet er von seinen täglichen Aufgaben und erklärt, was für ihn guten Service ausmacht.

Herr Wüstenberg, was zählt zu Ihren Aufgaben als Teamleiter des KundenServiceCenters?

Ein Hauptaufgabenbereich von mir ist die Digitalisierung. Ab 2018 werden wir unseren Kunden neue Kommunikationswege anbieten und bereiten dies aktuell vor.

Zudem bin ich für die Mitarbeiterplanung verantwortlich. Wir berücksichtigen dabei, dass viele Kunden zu den Feierabendzeiten anrufen. Auch dann muss natürlich eine optimale Erreichbarkeit gewährleistet sein, damit niemand lange warten muss.

Auch zählt die Qualitätssicherung zu meinen Aufgaben und ich bin für die Abstimmung mit den Kollegen aus dem Markt zuständig. Wenn beispielsweise neue Produkte eingeführt werden, Veranstaltungen anstehen oder Vertriebsaktionen geplant werden, müssen wir darüber informiert werden. So können wir unseren Kunden Fragen hierzu beantworten und immer weiterhelfen.

Wie lange sind Sie bereits bei der VR Bank und wo waren Sie bisher tätig?

Am 01.07.2016 habe ich bei der VR Bank Flensburg-Schleswig angefangen. Zuvor war ich 15 Jahre lang bei anderen Banken im Servicebereich tätig. Die Arbeit habe ich übrigens von der Pike auf gelernt. Ich habe als Mitarbeiter angefangen und mich durch ständige Fortbildungen weiterentwickelt.

Was bedeutet Service für Sie?

Das bedeutet für mich, dass ich auf kompetente, unkomplizierte, freundliche und hilfsbereite Weise Informationen bereitstelle und Fragen kläre.

Was bereitet Ihnen an Ihrer Arbeit besondere Freude?

Der tägliche Umgang mit Menschen – seien es die Kollegen oder die Kunden. Ebenso ist der Abwechslungsreichtum toll, denn wir kommen mit vielen Themen in Kontakt. Dazu sind wir quasi die Visitenkarte des Unternehmens und wir möchten einen positiven ersten Eindruck beim Kunden hinterlassen.

Was treibt Sie an?

Ich möchte mich selbst und das Unternehmen immer weiterentwickeln, denn Stillstand ist Rückschritt. Daher setze ich mich dafür ein, dass wir auch neue Themen bewegen und innovative Ansätze ausprobieren.

Ihr Experte zum Thema:
29. September 2017
Service