INHALT
Mit vereinten Kräften nach vorn

VR Bank Niebüll und VR Bank Flensburg-Schleswig planen Fusion

Gemeinsam mehr für die Region, Mitglieder, Kunden und Mitarbeiter bewegen – mit diesem Ziel wird 2018 der Zusammenschluss beider Banken angestrebt.

Anfang Dezember wurden Mitarbeiter und Vertreter über die Pläne informiert, die Entscheidung über die Fusion wird im Mai 2018 fallen, wenn mehr als 75% der Vertreterschaft ein positives Votum abgeben. Die Vorzeichen dafür stehen gut: „Die erste Resonanz auf unseren Versammlungen im Dezember war sehr positiv. Das motiviert uns, auf dem Weg zur neuen VR Bank für den Norden entschlossen voranzuschreiten“, freut sich Torsten Jensen, Vorstand der VR Bank eG, Niebüll.

Die VR Bank Niebüll und die VR Bank Flensburg-Schleswig pflegen seit Jahren eine gute, geschäftliche Nachbarschaft und sind solide aufgestellt. Ebenso wie ihre vergleichbare Größe und Struktur schafft dies die Basis für ein erfolgreiches Fusionsvorhaben. Die Ausgangslage ist aus Sicht von Michael Möller, Vorstand der VR Bank Flensburg-Schleswig eG, ideal: „Beide Banken sind wirtschaftlich gesund, leben eine verwandte Unternehmenskultur und stehen in einem ausgeglichenen Kräfteverhältnis, sodass alle Beteiligten von diesem Schritt nur profitieren können.“ 

Hintergrund der geplanten Fusion sind Veränderungen des Marktes und der Kundenbedürfnisse – Herausforderungen, denen die Partner mit mehr Größe und Schlagkraft begegnen möchten, um die derzeit erfreuliche Ertragslage langfristig zu sichern. „Wir streben nach Erfolg, um die Zukunftsfähigkeit unserer Bank zu erhalten. Sie ist die Grundvoraussetzung, um unseren Kunden attraktive und faire Konditionen zu bieten – und unseren Mitarbeitern einen sicheren Arbeitsplatz.“, betont Ralf Pschibul, Vorstand der VR Bank Flensburg-Schleswig eG.

Alle Mann bleiben an Bord – ob Mitarbeiter, Vertreter, Aufsichtsräte oder Vorstände, lautet daher auch die Kernbotschaft beider Banken. Ebenso wird es keine fusionsbedingten Filialschließungen geben. Denn gerade die Präsenz und das Engagement vor Ort sind es, die beiden Banken als regional verwurzelte Unternehmen besonders am Herzen liegt. „Die Heimat unserer Mitglieder und Mitarbeiter ist auch unsere. Ihre Lebensqualität und Wirtschaftskraft kommt uns allen zugute“, erläutert Klaus Sievers, Vorstandsvorsitzender VR Bank eG, Niebüll.

Alle vier Vorstände stehen mit Überzeugung hinter den gemeinsamen Plänen und sind jederzeit dialogbereit, um Anregungen aufzunehmen, Bedenken auszuräumen und eine breite Mehrheit für die Zukunftsvision zu begeistern.

20. Dezember 2017
Titelthema